Quicktipp | Fabiola Nonn – Calypso, Zwischen den Welten

»Aber ich verstehe nun mal nicht, wie man sein gesamtes Leben lang die Augen vor dem Offensichtlichen verschliessen kann: Es ist nur eine von Menschen entworfene und gebaute Membran, die uns von den kalten, dunklen Wogen des Ozeans trennt. Wir leben in einer transparenten Eierschale. Zweihundert Meter tief unter dem Meeresspiegel.« (S.6)

Weiterlesen
Advertisements

Quicktipp | Jessica Khoury – Ein Kuss aus Sternenstaub

»Er ist die Sonne und ich bin der Mond. Wir müssen getrennt sein, oder die Welt wird aus der Bahn geschleudert. Aber was ich zugeben muss, ist, dass ich trotz allem den Wahnsinn begreife, der Menschen dazu treibt, ein Glück zu jagen, dass sie niemals zu fassen bekommen können.« (S. 200)

Weiterlesen

Rezension | Annette Wieners – Wildeule

»Ein alter Wunsch der Menschheit. Tod und Trauer in Schach zu halten, und man dachte, es könnte gelingen, wenn man den Friedhofsbesuchern half, sich zu verbergen. Aber man täuschte sich. Je dichter der Sichtschutz wuchs, umso grösser wurde die Neugier von aussen. «(S. 32)

Weiterlesen

Rezension | Tess Schirmer – Hinter den Augen der Welt

»Was die Menschen nicht verstehen, ist für sie seit jeher bedrohlich gewesen, und nun bietet sich ihnen die Möglichkeit, ihre ganze Wut gegen das zu richten, was sie für ihre Lebensumstände verantwortlich machen.« (S. 105)

Weiterlesen

Quicktipp | Erika Swyler – Das Geheimnis der Schwimmerin

»Etwas zu benennen heisst, es von anderem Abzugrenzen, es mit Kraft zu füllen oder in sein Verderben zu schicken« (CD 4, Titel 12, 3:24) Simon Watson lebt allein in einem alten Haus an der Küste Long Islands. Ein altes Buch, das er vor seiner Tür findet, zieht ihn in seinen Bann: Es erzählt von einer großen…

Weiterlesen

Quicktipp | Sarah Marie Keller – Ein schwarzes Feuer

»[…],es ging ihnen (den Königen) nur darum, ihre Feinde zu vernichten. Nur hatten die meisten vergessen, warum sie mit ihnen verfeindet waren, um was es in diesem Krieg überhaupt ging, wie und warum er begonnen hatte.« (S.130)

Weiterlesen