Unterwegs | auf den Spuren von Peter Stamm’s Romanfigur

»Je flacher das Gelände wurde, desto unwegsamer war es. Der von Rinnen durchzogene Karts wirkte wie ein zu Stein erstarrtes wogendes Meer. Überall in den zerklüfteten Karren waren Spalten, manche waren viele Meter breit und tief. An anderen Stellen gab es sanfte Rücken, die unvermittelt schroff abfielen oder in schmalen Kämmen oder Graten endeten, die Thomas nur rittlings zu überqueren wagte. Der scharfkantige Fels zerkratzte ihm die Hände und schnitt in seine Knie.«

Weiterlesen
Advertisements

Rezension | Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt – oder wenn sich das eigene Leben zu wiederholen scheint

»Ich war plötzlich unsäglich wütend auf ihn, ich war nahe daran, ihn ins Gesicht zu schlagen. Er bildete sich ein, mit einer kurzen Internetsuche mein ganzes Leben auslöschen zu können, als existiere nur, was Spuren im Netz hinterliess.« – S.101

Weiterlesen

Rezension | Peter Stamm – Agnes

»Glück malt man mit Punkten, Unglück mit Strichen… Du musst, wenn du unser Glück beschreiben willst, ganz viele kleine Punkte machen… Und dass es Glück war, wird man erst aus der Distanz sehen.« (S. 68-69)

Weiterlesen