Leckeres | Blutorangen-creme

Gäste sind bei mir eine willkommene Abwechslung in der ach so alltäglichen Kochroutine. Da gibt es dann gerne mal gefülltes Filet, einen Braten oder ein leckeres Thaicurry. Und ganz oft müssen meine Gäste auch als Versuchskaninchen für neue Rezepte herhalten.
So ist es erst gerade der Patentante meines Mannes ergangen, die eine Blutorangencreme testen durfte. Und sie hat den Heimweg dann auch bei bester Gesundheit angetreten, so dass ich euch heute das Rezept präsentieren kann.

Orangen kommen ursprünglich aus China und Südostasien, wo sie aus einer Kreuzung von Mandarine und Pampelmouse entstanden sind. Die Früchte werden in Europa von Juli bis Oktober geerntet, in China jedoch von September bis Dezember. Dabei sagt die orange Farbe übrigens nichts über den Reifegrad aus. Bleiben die Nächte während der Reifung der Frucht relativ mild, so bleiben die Orangen grün. Erst in kalten Nächten werden die Früchte orange bis rot. Blutorangen entstehen gar nur in Gebieten, die eine starke Tag-Nacht Temperaturdifferenz aufweisen zum Beispiel wegen Bodenfrost.
Da der/die Konsument*in die grüne Farbe aber als Unreifemerkmal interpretiert, werden die Orangen nachträglich entgrünt, was aber ein Qualitäts- und Geschmacksverlust mit sich bringt. Wenn wir also das nächste Mal grüne Orangen und Mandarinen im Supermarkt entdecken, sollten wir zugreifen und uns ab dem Geschmack erfreuen.
Fun Fact: Die Farbe Orange wurde übrigens nach der Frucht benannt und nicht umgekehrt. Der Name der Orange stammt vom Spanischen naranja ab, was zum Beispiel auch im Italienischen Wort arancia zu finden ist.

Und so geht’s:

3dl Orangensaft (am besten natürlich frisch gepresst)
Saft 1 Zitrone
80g Zucker
20g Maisstärke

Alle Zutaten mischen und in einer Pfanne unter rühren aufkochen lassen.

abgeriebene Schale einer Orange

Sobald der Orangensaft kocht, die abgeriebene Schale dazugeben und unter rühren. Nun muss die Creme ausgekühlt werden.

2-3dl Sahne (oder ein Sahne Ersatzprodukt für eine vegane Ernährung)

Die Sahne oder das vegane Ersatzprodukt steif schlagen und unter die ausgekühlte Creme ziehen und fertig ist die Creme.

Besonders lecker dazu finde ich einen Orangensalat, der nochmals etwas frische in die Creme bringt. Dazu einfach 3-4 Orangen filetieren und mit etwas Zitronensaft und Zucker einen Moment ziehen lassen.

En Guete!

Blutorangencreme

Advertisements