Blogtour | Die Elefantenhüterin – Die grosse Lüge

Ich freue mich, darf ich euch zum Auftakt einer tollen Blogtour begrüssen. Während den nächsten fünf Tagen wird es bei fünf liebenswerten Bloggerinnen um die wundervolle Geschichte der Elefantenhüterin von Julia Drosten gehen. Dabei werden wir euch mitnehmen auf eine Reise nach Ceylon, dem heutigen Sri Lanka und ganz unterschiedliche Aspekte der Geschichte aufgreifen und euch näher bringen.

Eckdaten zum Buch und zur Tour

Die Elefantenhüterin_Cover.png erschienen am 8. August 2016

erhältlich als eBook oder Taschenbuch

ca. 426 Seiten

ISBN: B01K3A2WVQ

Klappentext:
Stell dir vor, du musst jemand sein, der du nicht bist.
Ceylon im Jahr 1803, in der Königsstadt Kandy: Phera wird als Tochter des Gajenayke Nilami geboren, des obersten Hüters der königlichen Elefanten. Doch ihr Vater Jeeva braucht einen Sohn als Erben für sein hohes Amt bei Hof. Er und seine Frau Anshu entscheiden, Phera wie einen Jungen aufzuziehen und stürzen ihre Tochter damit in einen tiefen Zwiespalt. Doch Phera ist stark und kämpft für ihre Träume und ihre Freiheit. Halt findet sie dabei in der großen Zuneigung zu ihrer Elefantenkuh Siddhi.
Als die Briten Kandy erobern, verliert Jeeva Macht und Titel. Er schließt sich Rebellen an und die Familie flieht in die Berge. Als das Versteck von den Briten aufgespürt wird, kommt es zu einem schrecklichen Blutbad, das Phera für immer verändert.
Jahre später, inzwischen zur jungen Frau herangewachsen, ist sie immer noch von dem Gedanken an Rache besessen. Fast gegen ihren Willen verliebt sie sich in den britischen Regimentsarzt Henry Odell, dessen Bruder Charles das Massaker in ihrem Zufluchtsort zu verantworten hatte. Wird sie es schaffen, den Hass gegen ihren Todfeind Charles aufzugeben und sich für die Liebe zu seinem Bruder zu entscheiden?

Tag 1
17. Januar
Die grosse Lüge
livricieux.wordpress.com
Tag 2
18. Januar
Die Sterne des Schicksal
mimisleseecke.wordpress.com
Tag 3
19. Januar
Mein Leben mit Elefanten
abendsternchen.blogspot.ch
Tag 4
20. Januar
Was bleibt
ninespo.de
Tag 5
21. Januar
Medizingarten & Autoreninterview
sandystraumwelt.blogspot.ch

Die grosse Lüge

»Ich werde euch heute eine Geschichte erzählen, eine Geschichte wie es zu einer Lüge kam, die ein ganzes Leben bestimmte. Seinen Anfang nahm alles in jener Vollmondnacht des Sommermonats Esala in der ganz Kandy auf den Beinen war. In dieser Nacht erreichte das zweiwöchige Fest zu Ehren des heiligen Siddharta Gautama und der höchsten Reliquie unseres Glaubens, seinem linken Eckzahn, den Höhepunkt. Zuvor waren Abend für Abend prächtige Prozessionen und Festzüge durch die Strassen gezogen, es wurde musiziert, getanzt und gesungen. Ganz Kandy war ein grosses Fest. Die_Elefantenhüterin_1Den Höhepunkt bildete jedoch eben diese Prozession in der Vollmondnacht, in der die schönsten und edelsten Elefantenbullen des Königs den heiligen Schrein mit der Zahnreliquie durch ganz Sekandagala trugen.
Genau in dieser Nacht beschloss Phera, das jüngste Kind meines Herrn und meiner Herrin, es sei an der Zeit das Licht der Welt zu erblicken.

Ich bin Kalani, die Dienerin von Herrn Jeeva Maha Nuvara und seiner Gemahlin Anshu. Ihnen und ihrer Familie bin ich zu treuen Diensten verpflichtet und so habe ich Frau Anshu in jener Nacht bei der Geburt ihres dritten Kindes unterstützt. Von beiden, Herr und Herrin wurde der kleine Junge sehnlichst erwartet, sollte er doch das Fortbestehen der Familie sichern und später einmal den Posten des obersten Elefantenhüters von seinem Vater erben. Anders als ihren beiden Mädchen würde dem Jungen ein abenteuerliches und freies Leben winken. Doch es kam alles so anders …

Noch heute habe ich den verzweifelten Ausruf von Frau Anshu in den Ohren: »Ach! Warum werden in dieser Welt Töchter nicht genauso geschätzt wie Söhne?«. Sie wollte ihre Tochter nach der Geburt nicht einmal ansehen, so sehr war sie enttäuscht und fühlte sich als Versagerin. All die Opfergaben und Gebete im Sri Dalada Maligawa, dem Tempel für die heilige Zahnreliquie waren vergebens gewesen. Natürlich wusste ich, wie wichtig ein Sohn für die Familie ist und ich konnte die Enttäuschung verstehen. Dennoch verzauberte mich dieses kleine Wesen mit seinen weichen Löckchen und den goldbraunen Wangen.
Was hätte ich den tun sollen, als plötzlich wild an der Tür gerüttelt wurde? Die Verzweiflung in Frau Anshus Augen, die Angst in ihrer Stimme … instinktiv tat ich, was ich für richtig hielt und präsentierte meinem Herrn seinen Sohn. Die Lüge war geboren. 

Der Tempel für die heilige Zahnreliquie, Sri Dalada Maligawa, erstreckt sich über zwei Stockwerke und ist reich verziert mit religiösen Symbolen, die den ewigen Kreislauf des Lebens und des Todes darstellen. Voller Stolz wird Herr Jeeva am nächsten Morgen an den Wachen vorbei zum Allerheiligsten gegangen sein. Der fensterlose, von Kerzen erhellte Raum wird erfüllt gewesen sein mit den süssen Düften von Lotusblüten und reifen Früchten. Der goldene Schrein, der den heiligen Zahn beherbergte, lag in der Mitte, umringt von kleinen Buddahfiguren. Herr Jeeva wird seine Opfergaben dargebracht und einen Moment in andächtiger Haltung verbracht haben, dankend für seinen Sohn.

Sechs Monate lang vermochten meine Herrin und ich ihren Gemahl zu täuschen. Bis der Tag des Reisfestes kam, das Fest an dem das kleine Mädchen gesegnet wurde und seinen Namen sowie das Geburtshoroskop erhielt. Herr Jeeva überraschte uns bei den Vorbereitungen für diesen grossen Tag, drängte mich weg von der Badewanne seines Sohnes und erstarrte mitten in der Bewegung als er den nackten Säugling sah. Besorgt um sein Ansehen und seine Stellung bei Hof verlangte er eine Erklärung, doch das Eintreffen der Gäste vertagte dieses ernste Gespräch. Aber nach dem Fest würden meine Herrin und ich uns der Wahrheit stellen müssen.
Die Feier zur Namensgebung wurde von Mahinda dem Mönch geleitet und war genau so feierlich und würdig, wie es sich für den Sohn eines hohen Beamten geziemt. Bei der Verkündung des Namens blieb jedoch nicht nur mir für ein paar Sekunden das Herz stehen, ist doch Phera nicht eindeutig ein Name für einen Jungen. Und auch die Sterne standen zur Zeit Phera’s Geburt in einem Zwiespalt. Aber nichts geschieht aus Zufall, alles ist eingebettet in die grosse kosmische Ordnung und wird von ihr getragen. Und so wurde Phera dazu geboren, einen Lebensweg zu gehen, der vor ihr noch keine Frau gegangen ist.
In der Nacht nach dem Reisfest beschlossen Herr Jeeva und Frau Anshu, dass Phera zu dem Sohn erzogen werden soll, der ihnen nicht vergönnt gewesen war. Und so verbindet uns drei ein gefährliches Geheimnis, eine Lüge, über die wir für immer Stillschweigen bewahren müssen, wollen wir nicht alle mit dem Tod bestraft werden.«

Dies war die Geschichte von Phera’s Geburt und wie ihr schon zu Beginn des Lebens ein schweres Schicksal aufgebürdet wurde, erzählt von Kalani der Dienerin von Frau Anshu. Doch auch die Sterne sagten Phera ein beschwerliches Leben voraus. Mehr zur Astrologie, Horoskopen und deren grosse Bedeutung im Leben der Singhalesen gibt es morgen an Tag 2 der Blogtour bei Minje und auf ihrem Blog Mimis Leseecke. Schaut unbedingt vorbei!

Gewinnspiel

Ja! Ihr habt richtig gelesen, was wäre eine Blogtour ohne Gewinnspiel. Und aus diesem Grund könnt ihr auch diesmal etwas gewinnen. Und zwar gibt es dreimal je ein Set bestehend aus:

  • 1x Taschenbuch Die Elefantenhüterin
  • 1x Leseprobe Das Mädchen mit der goldenen Schere
  • 1x Autogrammkarte

Um im Lostopf zu landen, müsst ihr einfach jeden Tag eine Frage bei den teilnehmenden Blogs beantworten. Pro richtige Frage gibt es ein Los, das heisst, ihr könnt maximal fünf Lose sammeln. Das Gewinnspiel läuft bis am 22. Januar um 23:59, die Teilnahmebedingungen findet ihr hier.
Die Gewinner werden auf Spread and read verkündet.

Folgende Frage müsst ihr bei mir beantworten: Wie heisst der Tempel für die heilige Zahnreliquie des Siddharta Gautama?

Viel Glück!
Blogtour_Gewinnspiel
Advertisements

Verfasst von

Ich liebe Bücher, Katzen und Menschen. Und zwar in dieser Reihenfolge. Ausserdem koche und backe ich sehr gerne und liebe es auf Entdeckungsreise zu gehen.

15 Kommentare zu „Blogtour | Die Elefantenhüterin – Die grosse Lüge

  1. Der Tempel heißt Sri Dalada Maligawa. Ich war letztes Jahr zwei Wochen in Sri Lanka, unter anderem auch in Kandy und bin dir voll dankbar, dass du mich auf dieses Buch aufmerksam gemacht hast :) Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s