[Buchgeplauder]: Klo-Lektüre

buchgeplauder

Schmunzelnd blättere ich eine Seite um, amüsiere mich über Simon’s Cat, die quer über dem Bett liegt oder das Blumenkistchen platt trampelt, schmunzle über die unglaublichen Erlebnisse der Familie Baumann. Und das geht schon eine ganze Weile so, immer wieder blättere ich eine neue Seite um und denke gar nicht daran, den Thron freizugeben.
Denn genau dort sitze ich, auf dem Thron, dem Häuschen oder schlicht und einfach auf dem Klo. Und geniesse, während ich das erledige, was man halt so erledigt auf der Toilette, ein bisschen Lesezeit. Und damit bin ich nicht alleine.

Laut einer deutschen Studie verbringt jeder Einwohner des Landes durchschnittlich 20 bis 25 Minuten lesend auf dem Klo, und das täglich. So ist es nicht verwunderlich, dass die Deutschen gar beschlossen haben, die Werke von Rilke und Heine auf Klo-Papier zu drucken. Und diese werden anscheinend nicht etwa im Supermarkt vertrieben, sondern wie es sich gehört im Buchhandel. Hat vielleicht jemand von euch eine solche Rolle entdeckt? Ich wäre ja wahnsinnig neugierig darauf, wie diese aussieht…
Aber auch die Engländer oder Amerikaner sind begeisterte Klo-Leser. Die meisten entscheiden sich für die klassische Zeitung oder eine Zeitschrift. Die Amerikaner gehen aber gar so weit, dass sich mehrere Verlage auf Literatur für die Lektüre auf dem Klo spezialisiert haben. Meist handelt es sich um unterhaltende Information, Kreuzworträtsel, lustige Statistiken, Witze und ähnliches.

Klo_Lektuere_1

Und auch die Russen scheinen sich auf eine Tradition im Toilettel-Lesen berufen zu können. So behaupten sie doch, diese Gewohnheit sei seit Sowjetzeiten gebräuchlich und begründe den Erfindergeist jener Zeit. Ob wohl Alexei Paschitnow seine Idee zum Computerspiel Tetris auf dem Klo gekommen ist?

Die Leidenschaft fürs Lesen auf dem Klo scheint auf der ganzen Welt verbreitet zu sein. So entdecke auch ich bei Freunden immer häufiger kleine Büchlein und Comics auf dem Gäste-WC. Inzwischen steht auch bei mir zu Hause ein kleines „Bücherregal“ auf dem Klo. Bestückt ist es mit Garfield-Comics, lustigen Geschichten aus dem Alltag einer Schweizer Durchschnittsfamilie, wissenswertes zum Honig und noch so einiges mehr.

Allerdings scheint es auch nicht ganz ungefährlich zu sein. Darmexperten raten beispielsweise eher zu kurzen Sitzungen. Beim Klogang schwebt der Allerwerteste über der Schüssel und es erfolgt kein Gegendruck von unten, was Hämorrhoiden fördert oder auch zu einer Absenkung des Beckenbodens und der Blase führen kann.
Also vielleicht doch einmal darüber nachdenken stattdessen lieber auf dem Sofa zu schmökern. 🙂

Ich gebs zu, ich bin ganz klar ein Klo-Leser, aber wie sieht es mit euren Vorlieben aus? Nehmt ihr auch euer Buch mit auf die Toilette? Oder habt ihr bei Freunden gar auch schon ein Bücherregal auf dem stillen Örtchen entdeckt?unterschriftKlo_Lektuere_3


Quellen: Sputniknews, Enddarm-Zentrum, lesen.net & stern.de

Advertisements

Veröffentlicht von

Ich liebe Bücher, Katzen und Menschen. Und zwar in dieser Reihenfolge. Ausserdem koche und backe ich sehr gerne und liebe es auf Entdeckungsreise zu gehen.

4 thoughts on “[Buchgeplauder]: Klo-Lektüre

  1. Ich muss sagen, auch ich lese ab und zu auf der Toilette. Aber dann denke ich immer, dass ich mich lieber beeilen und auf dem gemütlichen Sofa weiterlesen sollte, aber oft ist es nicht so leicht, das Buch kurz wegzulegen. Ich finde das Klo-Lesen also eigentlich eher unbequem.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s