[Montagsfrage]: #26 – Re-reads

Guten Morgen ihr Bücherfreunde!
Nach einem gemütlichen Wochenende startet nun die neue Woche mit einer liebgewonnenen Tradition, der Montagsfrage vom Buchfresserchen. Und was sich bewährt, das wird auch so gelassen, nicht wahr? Die heutige Frage lautet:

Was war dein letzter Re-Read, bzw. welches gelesen Buch hast du zuletzt erneut gelesen?

Da muss ich tatsächlich gar nicht soweit zurück denken, wie ich gedacht habe. Grad erst im Januar habe ich Der kleine Hobbit im Rahmen des von Bella organisierten Tolkien Jahres erneut gelesen.
Ich habe es sehr genossen wieder in die Geschichte einzutauchen und zusammen mit Bilbo und den Zwergen ihre abenteuerliche Reise erneut zu erleben. Und so habe ich es mir eigentlich fest vorgenommen, öfters wieder einmal ein Buch zum zweiten, dritten, vierten Mal zu lesen. Es gibt nämlich viel zu viele gute Bücher, denen man nach nur einmal lesen nicht gerecht wird.
Ich liebe es, bei einem Re-read wieder völlig neue Details zu entdecken oder die ganze Geschichte unter einem neuen Aspekt zu lesen und auf zum Beispiel Gefühlsregungen, Querverweise oder anderes speziell zu achten.

Nur leider tue ich das seit ich blogge viel zu selten. Auf meinem Bücherstapel warten einfach noch so viele Bücher und Welten darauf, entdeckt zu werden, dass die wundervollen Bücher aus der Vergangenheit ganz oft in Vergessenheit geraten. Leider.

Wie steht ihr zu Re-reads? Welches war das letzte Buch, dass ihr erneut gelesen habt?unterschrift

Advertisements

Veröffentlicht von

Ich liebe Bücher, Katzen und Menschen. Und zwar in dieser Reihenfolge. Ausserdem koche und backe ich sehr gerne und liebe es auf Entdeckungsreise zu gehen.

9 thoughts on “[Montagsfrage]: #26 – Re-reads

    1. Guten Morgen Michi!
      Ohje! Dann hat sich das ja nicht wirklich gelohnt. 😀
      Ich muss aber dazu sagen, dass das bei mir auch schon vorgekommen ist. Meistens konnte ich mich dann nicht mehr wirklich an die Geschichte erinnern und habe mir gedacht, dann lies es nochmals. Allerdings hat es ja meistens auch einen Grund, warum man sich nicht mehr an eine Geschichte erinnern kann… 🙂
      Herzlich, Nela

      Gefällt 1 Person

  1. Huhu Nela,

    ich glaube, dieses Problem habe alle Buchblogger_innen. Das Regal quillt über, der SuB explodiert – da kommen Rereads einfach zu kurz, obwohl ich sie für absolut wichtig halte. Ich erlebe das ja aktuell mit der „Harry Potter“-Reihe und möchte in Zukunft versuchen, mir pro Jahr ein Reread-Projekt vorzunehmen. 🙂

    Viele liebe Grüße,
    Elli

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo, Nela!
    Es gibt da dieses Zitat, das besagt, dass Bücher sich jedes Mal, wenn man sie liest, verändern. Ich kann mir gut vorstellen, dass das beim Hobbit absolut zutrifft, auch wenn ich ihn noch nie gelesen habe. 🙂
    Ich mach das mit den Re-Reads ganz gerne. Manchmal greife ich zu einem Lieblingsbuch zurück, wenn ich mich gerade gar nicht für eines vom Stapel entscheiden kann. 🙂
    LG, m

    Gefällt 1 Person

  3. Auch ich komme viel zu wenig dazu, mir gelesene Bücher noch einmal vorzunehmen. Bei meinem letzten hatte ich echt Bammel vor dem erneuten Lesen, weil es mein absolutes Lieblingsbuch mit 20 war und seither eben doch – ups – mehrere Jahrzehnte ins Land gegangen sind.
    Aber Albert Camus‘ „Der glückliche Tod“ hat mich nicht enttäuscht. Ich war genauso wie damals von der schwebenden, leichten Sprache und den Wortbildern (die Übersetzerin hat Wahnsinniges geleistet) hingerissen – zum Glück 🙂
    LG
    Susanne

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, diese „Angst“ schwebt immer mit, ich habe nämlich auch schon das Gegenteil erlebt, dass ich nach einem Re-read ein Buch überhaupt nicht mehr mochte. Aber da war ich wohl auch einfach aus der Geschichte rausgewachsen, soll es geben 😉

      Gefällt mir

  4. Hallo Nela,

    ich finde es auch sehr Schade so wenig Zeit für Re-Reads zu haben. Meist erscheinen die neuen Bücher viel verheißungsvoller als die bereits gelesenen. Eigentlich völlig zu unrecht, denn genau wie du geschrieben hast – es ist so schön neue Details zu entdecken und zu Reflektieren was für ein Unterschied zwischen dem ersten und zweiten Lesen liegen.

    Ich hoffe sehr das ich mir in der Zukunft mehr Zeit für Re-Reads freischaufeln kann.

    Liebe Grüße
    Bella

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s