[Rückblick-Ausblick]: Februar 2017

Es ist bereits März, das Jahr schreitet mit riesigen Schritten voran. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass wir doch erst gestern das Jahr 2017 begrüsst haben. Und mein Skiurlaub scheint doch auch erst letzte Woche gewesen zu sein.
Auch wenn die Zeit und die Natur so zügig voran schreiten, so freue ich mich doch auf die helleren und wärmeren Monate, auf all die leuchtenden Farben, die der Frühling so mit sich bringt. Wenn dies doch auch heisst, dass die Zeit zum Lesen wieder etwas rarer wird, da halt einfach so viele Abenteuer draussen locken. Aber gucken wir uns zuerst einmal den Lesemonat Februar an.

Gelesene Bücher

lesemonat_februar

Drei gelesene Bücher habe ich für den Februar vorzuweisen und ich bin ganz zufrieden damit. Denn alles in allem waren das drei sehr gute Bücher.
Grad in der ersten Februarwoche konnte ich Die Geschichte der Baltimores von Joël Dicker beenden. Dieses Buch kann ich euch nur ans Herz legen, zusammen mit Elefant von Martin Suter war die Geschichte um die Cousins Marcus, Hillel und Woody ein Lesehighlight im Februar. Besonders die Charaktere haben mich fasziniert.
Etwas vorweg genommen habe ich jetzt auch schon Elefant von Martin Suter. Dieses Buch ist ein typischer Suter, geradlinig, ruhig und ohne übertriebene Action. Und irgendwie auch ganz anders, denn es geht um ein rosarotes Elefäntchen, ein Gentechexperiment. Die Thematik ist äusserst aktuell, wurde doch gerade diese Woche das Gentech-Moratorium in der Schweiz verlängert.
Neben diesen zwei Highlights liegt leider Rauklands Sohn von Jordis Lank etwas blass da. Und leider war dies auch der vorherrschende Eindruck während des Lesens. Die Geschichte um die Freundschaft zwischen Ronan und Liam ist zwar spannend zu lesen und alles stimmt bis ins kleinste Detail, aber leider vermag das Buch nicht aus der Masse an Fantasy Büchern heraus zu stechen.

Das war es auch schon mit den gelesenen Büchern. Allerdings bin ich auch mit dem Hörbuch von Erika Swyler Das Geheimnis der Schwimmerin ein gutes Stück vorwärts gekommen. Und ich habe Meine geniale Freundin von Elena Ferrante begonnen.
Auf Instagram habe ich euch dann auch noch nach englischen Buchtipps gefragt, die nicht allzu anspruchsvoll sind. So zum Wiedereinstieg. Da habe ich auch ein paar ganz tolle Tipps bekommen, nochmals ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle. Ich habe kurz darauf auch mit einem englischen Buch begonnen, allerdings nicht mit einem der Buchtipps, sondern mit Here I Am von Jonathan Safran Foer, an das ich per Zufall in einer Buchhandlung am Hauptbahnhof Zürich gelaufen bin.
Und auch mit dem Buch von Astrid Lindgren bin ich ganz schön voran gekommen.

Neuzugänge

Diesen Monat gab es auch nicht viel mehr Neuzugänge. Das empfinde ich aber auch gar nicht mal als schlecht. Ich sage meinem Bücherstapel den Kampf an.
Nachdem mir Die Geschichte der Baltimores so gut gefallen hat, musste natürlich auch Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert bei mir zu Hause einziehen. Ich bin gespannt, wie mir dieses Buch dann gefällt, viel Gutes habe ich ja schon gehört davon.
Ebenfalls neu bei mir eingezogen sind Das Silmarillion von J.R.R.Tolkien. Dieses Buch wollte ich als riesen Tolkien Fan schon lange einmal lesen. Und da Bella dieses Jahr einige Leserunden rund um Tolkien Bücher organisiert, habe ich diese Gelegenheit beim Schopf gepackt und mich grad für die Leserunde zu Das Silmarillion angemeldet.
Dann habe ich durch einen #Tag auf Instagram gemerkt, wie wenig Bücher von und über Frauen ich in meinem Regal habe. Das hat mich etwas nachdenklich gestimmt und so habe ich mir Ein Zimmer für sich alleine von Virginia Woolf besorgt. Und wie bereits erwähnt ist auch Here I Am von Jonatahn Safran Foer bei mir eingezogen.

Here_I_Am_5.jpg

Rund um den Blog

Viel geändert hat sich im Februar auf dem Blog nicht. Ich bin etwas am Rumspielen mit den Menupunkten und den Widgets, aber eigentlich gefällt er mir ganz gut, so wie er jetzt ist.
Ein bisschen aufgeregt habe ich mich über die Seite Rezi-Suche. Wenn ich eine Rezension hochlade, erscheint sie immer als ungelistet und wird nicht mit meinem Blogprofil verknüpft. Und vom Support erhalte ich keine Antwort… Das nervt. Sagen wir es so, wie es ist. Aber solange, die Buchbesprechungen auf meinem Blog online gehen, ist ja alles gut.
Eigentlich habe ich euch ja für letzten Monat den letzten Beitrag über meine Irlandreise versprochen. Allerdings habe ich dann gemerkt, dass ich euch die Connemara Area und Birr vorenthalten hatte. Das geht natürlich nicht und so erscheint der Bericht über Dublin halt erst im März.
Auch für den März habe ich einige Ideen, wie etwas Buchgeplauder über Klo Lektüre und einige leckere Rezepte. Ihr dürft also gespannt sein.

Jetzt freue ich mich aber auf den März, wärmende Sonnenstrahlen und schöne, geschriebene Worte. Viele sonnige und belesene Stunden wünsche ich euch! unterschrift

Advertisements

Verfasst von

Ich liebe Bücher, Katzen und Menschen. Und zwar in dieser Reihenfolge. Ausserdem koche und backe ich sehr gerne und liebe es auf Entdeckungsreise zu gehen.

3 Kommentare zu „[Rückblick-Ausblick]: Februar 2017

  1. Wenn du „Die Geschichte der Baltimores” so mochtest, wird dir „Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert” sicher auch gefallen! Letzteres geht eigentlich ja schon als Krimi durch, ist aber im Stil natürlich den Baltimores sehr ähnlich. Ich könnte mich jetzt spontan gar nicht entscheiden, welches der beiden ich lieber mochte – ich fand sie beide fantastisch!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s