[Tag]: The Book Blogger Tag

Bei Inga von schonhalbelf entdeckte ich vor ein paar Tagen diesen Tag und bekam ganz spontan Lust, diese 15 Fragen ebenfalls zu beantworten. Das habe ich ja schon lange nicht mehr gemacht.

1. Welches Buch liegt gerade auf deinem Nachttisch?
Das sind sogar mehrere, da ich meistens ein bis zwei Bücher parallel lese. „Meine Geniale Freundin“ von Elena Ferrante, „Here I Am“ von Jonathan Safran Foer und „Die Menschheit hat den Verstand verloren“ von Astrid Lindgren aktuell.

2. Auf welche Neuerscheinung freust du dich dieses Jahr am meisten?
Ich muss gestehen, in letzter Zeit ignoriere ich die Verlagsvorschauen oder die Newsletter mit den Neuerscheinungen (oder ich versuche es zumindest). Einfach weil ich lieber einmal meinen Bücherstapel etwas reduzieren möchte und Bücher werden ja nicht schlecht, ich muss die nicht immer grad dann lesen, wenn sie auch erscheinen.
Im Januar konnte ich dann allerdings bei so einem kleinen rosaroten Elefäntchen nicht widerstehen, auf dieses Buch von Martin Suter habe ich mich wirklich gefreut.

3. Was ist das traurigste Buch, das du jemals gelesen hast?
Vielleicht nicht unbedingt das traurigste, aber sicher das ergreifendste war „Die Bücherdieben“ von Markus Zusak.

4. Welches Buch hat dein Leben besonders geprägt?
Inwiefern mich Bücher prägen, finde ich etwas schwierig zu beantworten. Es gibt immer wieder Bücher, die in einer Phase meines Lebens besonders wichtig waren. Allerdings lösen sich diese in einer schönen Regelmässigkeit ab.
Auf eine gewisse Art prägend waren sicher die Bücher aus meiner Teenagerzeit. Aber mal ganz ehrlich, ist in dieser Zeit nicht ganz viel im Umbruch und irgendwie prägend?

5. Wonach sortierst du deine Bücher und wo stapelst du sie?
Bei mir im Regal stehen die Bücher des gleichen Autors beieinander, wobei diese weder alphabetisch noch chronologisch noch sonst wie geordnet sind. Ich habe auch keinen Stapel mit ungelesenen Büchern, diese stehen auch schön einsortiert im Gestell.
Bücherstapel gibt es generell eher weniger bei mir in der Wohnung, ausser neben meinem Bett.

6. Was ist das lustigste Buch, das du bisher gelesen hast?
Übertrieben lustige Bücher lese ich irgendwie gar nicht so oft. Aber ich mag es, wenn in einem Buch so eine unterschwellige Ironie vorhanden ist und ich immer mal wieder schmunzeln kann.
Das letzte wirklich lustige Buch, das ich auch fertig gelesen habe, war „Urlaub mit Papa“ von Dora Heldt.

7. An welchen Orten liest du überhaupt?
Natürlich überall bei mir zu Hause, am Esstisch, auf dem Sofa, im Bett oder in der Badewanne. Und grad im Frühling und Sommer nehme ich auch gerne mal ein Buch mit nach draussen und lese am See oder im Wald. Im Sommer mag ich es auch im Strandbad zu lesen. Irgendwie empfinde ich das stete Gewusel und Geplapper der anderen Badegäste als beruhigend.
Seltener lese ich, wenn ich unterwegs bin, da es einfach ganz schnell passieren kann, dass mir kotzübel wird dabei. Obwohl ich ja immer ein Buch dabei hätte. Wartezeiten lassen sich so nämlich ganz einfach überbrücken.

8. Was ist das spannendste was dir im Bezug zu Büchern bisher passiert ist?
Wahrscheinlich ist das dieser Blog hier.

9. Welches Kinderbuch ist dir besonders in Erinnerung geblieben und warum?
Also, so richtig an Kinderbücher mit ganz vielen Bildern kann ich mich irgendwie nicht erinnern. Ich weiss natürlich, dass zum Beispiel „Der Regenbogenfisch“ oder „Der kleine Eisbär“ bei uns zu Hause im Regal standen. Ich kann mich aber nicht erinnern, dass ich diese mit meinen Eltern angeschaut habe. Also, ich weiss schon, dass wir es getan haben, aber mehr aus Erzählungen und nicht weil ich mich selbst daran erinnere.
Ich erinnere mich mehr an die Vorlesestunden am Abend vor dem zu Bett gehen, wo mir abwechselnd meine Mama oder mein Papa aus Büchern wie „Das kleine Gespenst“ oder „Die kleine Hexe“ vorlasen. Oder aus „Rosslein Hü“. Aber das mochte ich nicht, davon bekam ich Albträume.
Und dann natürlich, als ich selbst lesen konnte, an die Bücher von Astrid Lindgren oder Federica de Cesco.

10. Wer ist deine Lieblingsautorin / dein Lieblingsautor?
So spontan würde ich jetzt sagen Martin Suter, wobei ich das eigentlich nicht nur auf eine Person beschränken möchte. Es gibt so viele tolle Autoren und Autorinnen.

11. Wo kaufst du deine Bücher?
In der Buchhandlung bei uns im Dorf und, ich muss gestehen, auch sehr viel online.

12. Was ist das gruseligste oder spannendste Buch, das du bisher gelesen hast?
Da fällt mir jetzt nur „Der Friedhof der Kuscheltiere“ von Stephen King ein.

13. Welche Buchticks hast du?
Vielleicht müsste man da eher Kerl fragen und nicht mich. Er muss ja schliesslich damit leben…
Ich mag es nicht, wenn jemand anders als ich an meinen Bücherregalen rumwurschtelt. Mein Regal, meine Ordnung!
Es liegen überall in der Wohnung Post-its rum, mit denen ich mir Zitate und spannende Stellen markiere. Ich möchte ja nicht mitten im Lesegenuss aufstehen und nach diesen Klebedingern suchen müssen.
Ich könnte stundenlang über Bücher reden, die Charaktere, deren Entwicklung oder ob nun der zweite Teil einer Reihe besser ist, als der erste.
Und wahrscheinlich gibt es noch so ein paar mehr Dinge, die mir gar nicht mehr auffallen.

14. Welches Buch ist das günstigste und welches das teuerste in deinem Regal?
Ehrlich? Ich habe keine Ahnung!

15. Welches Buch hat dich am meisten enttäuscht?
Diese Bücher lösche ich ja meist sehr schnell wieder aus meinem Gedächtnis. Ich glaube wirklich enttäuscht war ich von „Der Hof“ von Simon Beckett. Ich liebe seine David Hunter Reihe und weiss daher, was er kann. Aber von diesem Buch war ich einfach nur enttäuscht.
Sonst fällt mir grad keines mehr ein, wie gesagt, enttäuschende Bücher behalte ich nicht lange im Gedächtnis.

Und nun habt ihr sicher auch Lust diese tollen Fragen zu beantworten. Wenn ihr wollt, dürft ihr mir gerne einen Kommentar mit dem Link zu eurem Beitrag dalassen. unterschriftPink_Books

Advertisements