Montagsfrage | #18 – Die Sache mit dem SuB

Jeden Montag stellt Svenja auf ihrem Blog Buchfresserchen eine Frage rund um das Thema Bücher und Lesen. Und natürlich lasse ich diese Montagsfrage trotz meinen Ferien nicht aus. Die heutige Frage lautet:

Fühlst du dich hin und wieder von deinem SUB gestresst oder gefällt es dir immer viel Auswahl da zu haben?

Nun, was soll ich sagen, irgendwie ja und irgendwie auch nein. Mein Bücherstapel und ich haben eine nicht ganz einfache Beziehung.
Ich finde es wunderschön, wenn ich mich einfach vor mein Bücherregal stellen und meinen Blick über die Buchrücken schweifen lassen kann und einige Bücher entdecke, die ich noch nicht gelesen habe. – „In deine Welt könnte ich ja jetzt eintauchen.“ – „Welche Abenteuer ich wohl mit dir erlebe?“ – So muss ich nicht nach jedem Buch, dass ich fertig gelesen habe in die Bibliothek oder die Buchhandlung rennen und mir Nachschub besorgen. Das muss ich sagen, ist ein wirklich tolles Gefühl.
Andererseits mag ich es auch wieder nicht, wenn ich zu viele ungelesene Bücher im Regal stehen habe. Mit einem SuB von mehrerer hundert Büchern käme ich nicht klar, dann würde ich mich ganz klar gestresst fühlen. Bitte fühlt euch jetzt nicht angegriffen, jeder soll das ganz nach seinem Gusto handhaben. Aber für mich wären das dann ganz klar zu viele ungelesene Bücher.
Mein SuB umfasst momentan etwa 20 Bücher, was für mich grad ein gutes Mass ist, so habe ich nämlich auch noch in etwa den Überblick, wie lange ein Buch schon ungelesen im Regal steht. Ich möchte es nämlich wenn möglich vermeiden, dass ein Buch wieder ungelesen aussortiert wird.
Daher habe ich eine Wunschliste, auf die erst einmal jedes Buch wandert, dass ich gerne lesen würde. Einige bleiben dann da auch gaaanz laaange, weil ich sie halt nicht ganz so dringend lesen möchte, oder werden gar wieder ganz gestrichen. Andere verschwinden wiederum sehr schnell von meiner Wunschliste, da ich nicht warten kann und sie unbedingt kaufen und lesen will.
Durch dieses System umfasst mein SuB immer in etwa 20 Bücher, so dass ich immer eine Auswahl zu Hause habe, aber eben auch nicht so viel, dass ich davon erschlagen werde.

Von meinem Bücherstapel gestresst fühle ich mich nur, wenn grad ein paar Rezensionsexemplare darauf warten gelesen und besprochen zu werden. Das kam grad vor Weihnachten zuletzt vor. In der Regel achte ich darauf, dass ich nicht mehr als drei Rezensionsexemplare zu Hause habe, aber manchmal bekomme ich einfach zu verlockende Angebote…

Ihr seht, die Beziehung zu meinem Bücherstapel ist nicht ganz einfach, auf der einen Seite, mag ich etwas Auswahl haben, auf der anderen Seite möchte ich aber auch nicht zu viele Bücher anhäufen.
Wie ist eure Beziehung zum SuB? Fühlt ihr euch gestresst, wenn er zu gross wird, oder erachtet ihr es eher als einen Segen?

Advertisements