[Leckeres]: Weihnachtskonfitüre

konfitu%cc%88re_1

Ich bin ja immer so herrlich einfallslos was Weihnachtsgeschenke betrifft. Meist shoppe ich die auch immer erst auf den letzten Drücker. Daher mag ich es ganz gerne, wenn ich etwas leckeres, selbst gemachtes verschenken kann. Und diese leckere Weihnachtskonfitüre ist ruck zuck gemacht.

Und so geht’s:

2kg Zwetschgen oder Pflaumen, entsteint gewogen
1kg säuerliche Äpfel, geschält und entkernt gewogen
1-2 TL Zimt, wer den Geschmack von Zimt mag, kann auch noch 1-2 Zimtstangen mit kochen
1 Zitrone, ausgepresst
3 Pack Gelierzucker, im Verhältnis 2:1

ca. 10-15 leere Konfitürengläser mit Schraubverschluss

Die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Die Pflaumen oder Zwetschgen gut waschen, entsteinen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Alles zusammen mit dem Gelierzucker und dem Zimt in einen grossen Topf geben und 2-3 Stunden ziehen lassen.

Die Konfitürengläser gründlich mit Wasser und Seife reinigen. Achtet unbedingt darauf, dass die Dichtung im Verschluss sauber und unbeschädigt ist. Die fertige Konfitüre wird dann heiss eingefüllt. Zu diesem Zweck müssen die Gläser und Deckel wirklich heiss sein. Kurz bevor die Konfitüre abgefüllt werden kann, legt ihr diese darum in kochendes Wasser ein.

konfitu%cc%88re_4

Nach dem die Früchte im Zucker gut durchgezogen sind, schöpft ihr etwa einen drittel der Fruchtstückchen mit einer Kelle ab. Den Rest im Topf püriert ihr mit dem Pürierstab gut durch. Anschliessend fügt ihr die abgeschöpften Fruchtstückchen wieder der Masse bei. Natürlich könnt ihr auch die ganze Masse pürieren oder gar ganz darauf verzichten, je nach Geschmack.

Nun wird zu der ganzen Masse noch der Zitronensaft dazugegeben und alles zusammen dann in einem grossen Topf zum Kochen gebracht. Sobald es sprudelnd kocht, stellt ihr den Küchenwecker auf 5 Minuten. Achtet darauf, dass die Konfitüre die ganze Zeit sprudelnd kocht. Aber Achtung! Es kann überlaufen, also bleibt dabei stehen.

Nun kommt der heikelste Teil, das Abfüllen der Konfitüre in die heissen Gläser. Ich habe mir ganz schön die Finger verbrannt. Daher habe ich einen Tipp für euch: Füllt die Konfitüre um in einen Krug und giesst so die Masse vorsichtig in die Gläser.
Verschliesst die Gläser gut und stellt sie auf den Kopf. Nun muss die Weihnachtskonfitüre für ca. 2 Tage ruhen.

Als Verpackung habe ich aus Tonkarton und Motivstanzer kleine Etiketten gebastelt und diese mit einer Kordel um die Gläser gebunden. Natürlich könnt ihr euch aus Stoffresten auch niedliche Häubchen für die Deckel basteln oder mit breiten Stoffbändern arbeiten. Da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Und mit einem hübschen Weihnachtskärtchen sind diese Konfitürengläser doch ein tolles Weihnachtsgeschenk, oder?

Advertisements

Verfasst von

Ich liebe Bücher, Katzen und Menschen. Und zwar in dieser Reihenfolge. Ausserdem koche und backe ich sehr gerne und liebe es auf Entdeckungsreise zu gehen.

6 Kommentare zu „[Leckeres]: Weihnachtskonfitüre

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s