[Leckeres]: Vegane Ingwermuffins mit Walnüssen

vegane-muffins2Immer wieder höre ich aus dem näheren und weiteren Bekanntenkreis, dass jemand seine Ernährung komplett umgestellt hat und nun vegan lebt. Und dass dies ja achso viel gesünder sei und sie sich nun viel besser fühlen.
Grundsätzlich finde ich das gut, wenn sich jemand durch seine Ernährung besser und gesünder fühlt. Ich habe aber dann ein Problem, wenn man schon fast missionarisch versucht, alle Personen in seinem Umfeld von der einzig wahren Ernährungsweise zu überzeugen. Ich frage dann jeweils nicht mehr weiter, hat ja keinen Wert, mit solchen Moralaposteln zu diskutieren.
Himmel, das tönt jetzt, als würde ich alle Veganer über einen Kamm scheren. Dem ist natürlich nicht so, aber den oben beschriebenen Fall, habe ich eben erst grad kürzlich erlebt.
Eine ganz liebe Kollegin ernährt sich ebenfalls vegan und mit ihr habe ich auch schon den ein oder anderen sehr produktiven Austausch gehabt. Sie hat mich auch dazu gebracht, das ein oder andere Rezept auszuprobieren und allgemein meine Ernährung zu überdenken. Ganz vegan oder vegetarisch werde ich wohl nie leben, dafür schmecken mir einige Dinge ganz einfach zu gut, als dass ich darauf verzichten möchte, aber mein Speisezettel hat sich doch beträchtlich erweitert. Und mein Bewusstsein für gesunde Ernährung und ökologischen Anbau und Produktion ist geschärfter.

vegane-muffins3

Im Zuge eines ebensolchen produktiven Austausches experimentierten wir mit ein paar Zutaten und entstanden sind diese leckeren Ingwermuffins mit Walnüssen.

Und so gehts:

150g Dinkelmehl
50g Dinkelvollkornmehl
0.5TL Zimtpulver
1TL gemahlener Ingwer
1TL frisch geriebener Ingwer
etwas frisch geriebene Muskatnuss
100g gemahlene Walnüsse
3-4TL Backpulver
All diese Zutaten in einer Schüssel gut mischen.

100g Zucker
50ml Sonnenblumenöl
200ml Sojadrink
Diese Zutaten werden nun in einer zweiten Schüssel schaumig gerührt. Dann die Mehlmischung zugeben und nur solange rühren, bis sich die Zutaten verbunden haben.

Den Teig auf 12 Muffinförmchen verteilen und im auf 180°C vorgeheizten Ofen für ca. 25-30 Minuten goldbraun backen. Wenn ihr nicht sicher seid, ob die Muffins bereits durch gebacken sind, dann macht die Stäbchenprobe. Klebt an einer hineingestochenen Stricknadel kein Teig mehr, so sind die Muffins fertig.

Garnieren:

ca.12 Walnusshälfen
evt. 3-4 Feigen
Mit ein bisschen Puderzuckerglasur könnt ihr Walnusshälften auf die Muffins verteilen. Je nach Lust und Laune könnt ihr sie auch noch mit Feigen oder glasierten Orangen verzieren.
In Anbetracht der Jahreszeit und dass übermorgen ja bereits der zweite Advent ist, habe ich die Muffins noch mit essbaren Goldsternchen verziert.

Nun ja, was soll ich sagen, geschmacklich sind die Muffins 1A! Sowas von lecker! Allerdings habe ich einfach das Gefühl, dass die Konsistenz und das Mundgefühl bei „herkömmlichen“ Backwaren, also solchen mit Butter und Eier, etwas fluffiger und weniger teigig ist… Aber was soll’s, ich probier mich jetzt einfach durch verschiedene Rezepte durch und experimentiere ein bisschen rum. Vielleicht finde ich ja des Rätsels Lösung. 🙂

En Guete!

vegane-muffins4vegane-muffins5

Advertisements

Verfasst von

Ich liebe Bücher, Katzen und Menschen. Und zwar in dieser Reihenfolge. Ausserdem koche und backe ich sehr gerne und liebe es auf Entdeckungsreise zu gehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s