Montagsfrage | #13 – Weihnachtswunschliste

Wenn Frau den Wecker nicht stellt am Montagmorgen und beinahe verschläft, dann kommt sie halt auch erst etwas später dazu die Montagsfrage vom Buchfresserchen zu beantworten. Aber ich schaff das noch, bevor ich zur Arbeit muss…

Die heutige Frage lautet nämlich:

Jetzt dauert’s nicht mehr lange, welche Bücher haben es auf eure Weihnachtswunschliste geschafft?

Ich habe mich ja vorgängig etwas durch eure Antworten gelesen und Familien gefunden, die sich nichts schenken und andere werden zu diesem Anlass reich beschenkt. Bei uns, wurde zugegebenermassen alles einmal ausprobiert.

Als ich noch Kind war, da kam das meiner Grossmama ja gar nicht in die Tüte, dass es keine Geschenke geben sollte. Egal für wen, also wurde jeder reichlich beschenkt.
Nach dem Tod der Grosseltern wurde das Weihnachtsfest eh wieder etwas neu organisiert, da sie der Dreh- und Angelpunkt der ganzen Festlichkeiten waren. Und im Zuge dessen haben wir auch so manches Jahr immer wieder etwas Neues ausprobiert, von Wichteln, über gar keine Geschenke, bis hin zur Beschränkung des Geldbetrages, der für die Geschenke ausgegeben werden darf. Ausgenommen von diesen ganzen Experimenten waren natürlich immer die Kinder.
Ich muss gestehen, gar keine Geschenke stiess auf am wenigsten Gegenliebe. Zwar ist diese Variante mit dem wenigsten Stress verbunden, allerdings wurde sie auch als etwas trostlos empfunden, wenn man als Erwachsener so gar keine Geschenke zum Auspacken hat. So wurde daraus dann mal das Wichteln, so bekam jeder ein kleines Geschenk. Das gestaltete sich aber irgendwie auch als schwierig (fragt mich nicht warum, ich fands toll!) und so wurde auch diese Variante wieder abgeschafft. Wie wir es dieses Jahr handhaben weiss ich gar nicht mehr… vielleicht sollte ich mal nachfragen…

Ich für meinen Teil finde es toll, wenn man schenken darf, aber nicht muss. So mache ich das auch mit einen Freundinnen. Wer etwas entdeckt, dass er gerne verschenken möchte, so kann er das tun. Es wird aber nicht erwartet, dass auch etwas zurück geschenkt wird. Manchmal gibt es so etwas kleines auf den Geburtstag, manchmal etwas auf Weihnachten. Und niemand ist böse, wenn er mal nichts bekommt. So macht beschenken auch Spass, es passiert, weil der Schenker es will und nicht, weil er muss.

Aber zurück zu der Weihnachtswunschliste. So wirklich existieren tut die seit Kindertagen nicht mehr. Natürlich habe ich ein paar Wünsche, die ich auch nennen kann, wenn mich jemand danach fragt. Allerdings sind das meist keine Bücher. Ich wünsche mir zu so speziellen Gelegenheiten eher Dinge, die ich mir einfach so, nicht selbst kaufen würde. Und Bücher kaufe ich mir halt ganz oft selber.

Hab ihr noch eine Wunschliste für das Christkind? Schreibt ihr da auch Bücher drauf und wenn ja, welche? 

Advertisements