[Quicktipp]: „Die Insel der besonderen Kinder“ von Ransom Riggs

»Ich knallte die Tür des Priest Hole hinter mir zu und stapfte los. Ich hatte kein Ziel. Manchmal muss man einfach nur durch eine Tür gehen.«

Als er älter wird, desto mehr tut Jacob die fantastischen Bilder, die ihm sein Grossvater zeigte und die Geschichten dazu als Hirngespinste eines alten Mannes ab. Als Abraham jedoch unter mysteriösen Umständen stirbt, offenbart sich Jacob etwas, dass er längst vergessen glaubte und so macht er sich auf zur Insel der besonderen Kinder.

Da ja erst grad kürzlich die Verfilmung dieses Buches in den Kinos angelaufen ist und meine Kino-Freundin sich den gerne anschauen würde, dachte ich mir „Lies noch schnell das Buch vorher.“ Gesagt, getan.
Eine Besonderheit dieses Buches sind sicher die vielen altmodischen Fotografien von sogenannten „Kuriositäten“, mit denen es gespickt ist. Ransom Riggs versteht es, diese geschickt zu einer spannenden und besonderen Story zu verstricken und lässt den Leser so in eine fantastische Welt voller Zeitschleifen, Monstern und Magie eintauchen.
In einer flüssigen und leicht verständlichen Sprache lässt er uns teilhaben an Jacobs Gedanken und seinen Abenteuern. Was mir zudem sehr gut gefallen hat, sind die geschichtlichen Aspekte, die immer wieder in die Kerngeschichte einfliessen und so das ganze in einer realen Wirklichkeit ansiedeln.
Ein kleiner Kritikpunkt sind die für mein Empfinden doch sehr platten und wenig differenzierten Charaktere. Am besten zu fassen bekam ich Jacob, aus dessen Sicht das Buch auch erzählt wird. Alle anderen handelnden Personen bleiben Strandlektüreirgendwie verschwommen oder in den unergründlichen Nebel auf Cairnholm gehüllt.

Ich würde meinen, es ist nicht ein literarisch hochstehendes Werk, aber es bietet ausgezeichnete und kurzweilige Unterhaltung. Und für den bevorstehenden Kino-Abend bin ich nun bestens gerüstet.


Verlagsinfo:
die-insel-der-besonderen-kinder
Durch einen Klick auf das Cover gelang ihr zur Verlagsseite.

Taschenbuch
erschienen am 1. August 2013
im Knaur Verlag
416 Seiten
ISBN: 978-3-426-51057-5

Advertisements

Verfasst von

Ich liebe Bücher, Katzen und Menschen. Und zwar in dieser Reihenfolge. Ausserdem koche und backe ich sehr gerne und liebe es auf Entdeckungsreise zu gehen.

6 Kommentare zu „[Quicktipp]: „Die Insel der besonderen Kinder“ von Ransom Riggs

      1. Ja, ist schon so. Die eigene Fantasie ist immer etwas ganz spezielles und da können Verfilmungen ganz schön viel kaputt machen.
        Oder auch helfen. Bei „Lord of the Ring“ verstand ich die Geschichte nach dem Film besser, auch wenn vieles anders dargestellt war als im Buch.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s