[Montagsfrage]: #4

montagsfrage_banner

Wie jeden Montag stellt Svenja auf ihrem Blog Buchfresserchen eine Frage zum Thema Bücher, Lesen und Bloggen. Mit einem Klick auf den Link gelangt ihr zur Frage und den Regeln. Für heute hat sich Linda von Dufttrunken eine Frage ausgedacht, herzlichen Dank dafür.

Was muss ein Buch haben, um für dich als Lese-Highlight zu gelten?

Ich glaube, auf diese Frage gibt es keine einfache Antworten, hängt eine Lese-Highlight doch von so vielen Kriterien ab. Ich vergebe oft vier oder gar fünf Sterne für gelesene Bücher, was aber nicht gleichbedeutend mit einem Lese-Highlight ist. Für Lese-Highlights habe ich in meinem Bewertungssystem zusätzlich noch einen goldenen Stern eingeführt, für Bücher mit dem „gewissen Etwas“. Aber vielleicht versuche ich jetzt mal ein Lese-Highlight an konkreten Dingen festzumachen.

Ganz klar spielt die Handlung eine wichtige Rolle. Ich mag es, wenn mich Bücher mitreissen und fesseln, so dass ich es am liebsten in einem Rutsch durchlesen würde. Wenn ich ein Buch kaum aus der Hand legen kann, dann hat es schon mal den ersten Schritt zu einem Lese-Highlight gemacht. Zudem muss die Geschichte für mich einen einigermassen logischen Aufbau haben, ich mag es nicht sonderlich, wenn die einzelnen Handlungselemente in ihrer Reihenfolge austauschbar werden. Es muss nicht zwingend realistisch sein, grad wenn man Fantasy- oder SiFi-Bücher liest, ist dies ja nicht immer der Fall, aber allzu unrealistisch versaut mir dann irgendwie auch den Lesespass. Ich möchte mir die Geschichte ja auch vor meinem inneren Auge ausmalen können. Also muss ein Lese-Highlight dann doch ein Stück weit nachvollziehbar bleiben. Ich mag es hingegen, wenn ein Buch intelligent geschrieben und aufgebaut ist, wenn ich ein bisschen nachdenken muss beim lesen (nicht zu viel, aber so ein bisschen) und auch neues lerne, weil es mich mit historischen Fakten oder ähnlichem füttert. Das mag ich sogar sehr, lernen beim lesen.
Gerne darf das Buch auch etwas aussergewöhnlich sein, spezielle Themen oder ungewöhnliche Orte behandeln, oder mich auch in eine komplett neue Welt eintauchen lassen. Und wenn das alles noch gepaart wird mit Sarkasmus, Ironie und einer guten Prise Humor (wie bei Terry Pratchett zum Beispiel), dann hat das Buch das Prädikat „Lese-Highlight“ schon fast sicher in der Tasche.
Nicht zu vergessen sind die Charaktere, wie sympathisch (oder auch das Gegenteil) sie sind, wie man mitfühlen und sich in sie hineinversetzen kann. Was ich nicht mag, sind Charaktere die total übertrieben daher kommen, oder die nur aus Klischees zu bestehen scheinen. Ein Charakter muss mir aber nicht zwangsläufig sympathisch sein, damit das Buch ein Lese-Highlight ist, siehe dazu auch Grenouille aus Patrick Süskind’s Roman „Das Parfum“.
Was mich zudem an gewissen Büchern fasziniert ist der Schreibstil des Autors, oder einfach die kleinen Details, die das Gesamtbild abrunden und zu etwas Einzigartigem machen. Und was für mich auch noch als Kriterium dazu zählt sind die Fragen „Wie gut kann ich mich an das Buch erinnern?“ und „Würde ich das Buch auch ein zweites oder drittes Mal lesen?“

Ihr seht, es ist nicht ganz einfach ein Lese-Highlight an konkreten Dingen festzumachen. Und ganz oft ist es auch einfach ein Gefühl tief in mir drin, was ein Buch zu einem Lese-Highlight werden lässt. Und das kann ich dann auch nicht genauer erklären.

So, jetzt seid aber ihr an der Reihe, was braucht ein Buch für euch, damit ihr es als Lese-Highlight einstuft? Ihr dürft mir auch gerne eure Beiträge in den Kommentaren verlinken.

Advertisements

Veröffentlicht von

Ich liebe Bücher, Katzen und Menschen. Und zwar in dieser Reihenfolge. Ausserdem koche und backe ich sehr gerne und liebe es auf Entdeckungsreise zu gehen.

5 thoughts on “[Montagsfrage]: #4

  1. Liebe Nela,

    ein Lese-Highlight ist für mich ein Buch, das mich vollständig einnimmt. Es kann meinerseits keine Aufzählung von „must have’s“ geben, die ein Buch zu einem Highlight gestalten, denn viele verschiedene Faktoren und Elemente kommen zueinander und sie summieren sich dann zu einem wunderbaren Highlight.

    Ein Highlight muss auch nicht perfekt sein oder fehlerlos, es kommt einzig darauf an, wie mich eine Geschichte erreicht. Es gibt also kein Geheimrezept, um ein Buch für mich zum Highlight zu machen.

    Herzliche Grüße

    Nisnis

    Gefällt 1 Person

  2. Huhu!
    Deinen Blog kannte ich noch gar nicht. Bin über andere Montagsfrage hierher gekommen.
    Tja, da haben wir wohl sehr ähnliche Ansichten, haben das ja zum Teil fast wortwörtlich gleich niedergeschrieben. Aber das ist es eben, was ein gutes Buch ausmacht.

    Und jetzt geh ich mal bei dir stöbern!
    Liebe Grüße,
    Linda

    Gefällt 1 Person

    1. Huhu Linda!
      Jetzt musste ich mir doch tatsächlich deine Antwort nochmals durchlesen und wirklich, wir sehen das total ähnlich 🙂
      Viel Spass beim Stöbern!
      Herzlich
      Nela

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s